Aktuelles bei m2solutions

m2solutions erhält Ökostrom-Zertifikat der Stadtwerke


Die Geschäftsführung von m2solutions (Lukas Stockmann, l., Reiner Matthiessen, 2.v.l., und Mirko Müller, r.) nehmen das Ökostrom-Zertifikat von Dirk Heckmann von den Stadtwerken Neustadt in Holstein entgegen.
Die Geschäftsführung von m2solutions (Lukas Stockmann, l., Reiner Matthiessen, 2.v.l., und Mirko Müller, r.) nimmt das Ökostrom-Zertifikat von Dirk Heckmann von den Stadtwerken Neustadt in Holstein entgegen.

m2solutions  fördert mehr nachhaltige Energiegewinnung mit weniger CO2-Ausstoß und bezieht daher nachhaltig produzierten Strom bei den Stadtwerken Neustadt in Holstein (SWNH). Dafür haben die Geschäftsführer Reiner Matthiessen, Mirko Müller und Lukas Stockmann nun auf dem m2solutions-Firmengelände in Neustadt das Ökostrom-Zertifikat der SWHN entgegen genommen.

"Go green"-Strategie für mehr CO2-Einsparung

Für den Geschäftsführer von m2solutions ist das Beziehen des klimaneutralen Ökostroms RenewablePLUS Teil der „Go Green“-Strategie, die das Unternehmen seit seinem Umzug vor zwei Jahren in das neue Firmengebäude in Neustadt in Holstein verfolgt. So setzt m2solutions auf ressourcenschonende Antriebsarten und nachhaltige Energiegewinnung. „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, den CO2-Fußabdruck massiv zu reduzieren“, sagt Matthiessen. „Gerade im energieintensiven IT-Bereich tragen wir hier eine hohe Verantwortung.“

Photovoltaik-Anlage und Fuhrpark mit E-Fahrzeugen

Bereits im vergangenen Jahr hat m2solutions den Großteil der Firmenfahrzeuge auf E- bzw. Hybrid-Antrieb umgestellt, was bereits jährlich 61 Tonnen an CO2-Emissionen einspart. Darüber hinaus ist auf dem Dach des Firmensitzes eine Photovoltaikanlage geplant, die in Zukunft nicht nur die E-Fahrzeug-Flotte, sondern auch das Gebäude komplett mit selbst erzeugtem Strom versorgen soll.

Einsparung von 28 Tonnen CO2 mit grünem Strom

Bis dahin setzt m2solutions bewusst auf den grünen Strom der SWNH. Bei einem jährlichen Bezug von 70.000 kWh pro Jahr spart das Unternehmen im Vergleich zu herkömmlich erzeugtem Strom rund 28 Tonnen CO2 ein. Das Qualitätslabel RenewablePLUS garantiert, dass der bezogene Strom klimaneutral ist und die Betreiber bzw. Eigentümer von Kraftwerken den Ausbau erneuerbarer Energien fördern, indem sie entweder in neue Anlagen oder den Ausbau und die Erweiterung bestehender Anlagen investieren. CO2-Emissionen, welche beim Bau und dem Betrieb von Kraftwerken anfallen, werden durch den Einsatz von TÜV-geprüften Emissionsminderungszertifikaten klimaneutral gestellt.

Ausbau erneuerbarer Energien

„Grüner Strom trägt zur Reduzierung der weltweiten CO2-Emissionen bei“, sagt Dirk Heckmann, Leiter Kunden und Dienstleistungen der  SWNH.  „Durch die bewusste Entscheidung für anspruchsvollen Ökostrom mit Investitionsgarantie fördern wir zusammen mit unseren Kunden den nachhaltigen Ausbau erneuerbarer Energien und damit eine erfolgreiche Energiewende.“